ZHAW Rochadeobjekt Eulachpassage

Die Eulachpassage wird ab September 2021 als Rochadeobjekt für das Departement School of Engineering der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) während der Bauzeit der Erneuerung und Sanierung des Campus’ Technikumstrasse dienen.

Inhaltsverzeichnis

Steckbrief

Betreff Angabe
Eigentümer / Eigentümer- und Bauherrenvertreter SISKA Immobilien AG / Baudirektion Kanton Zürich
Nutzer Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Architektur ARGE Graber Pulver Architekten & TAKT Baumanagement
Kreditsumme 7.6 Mio. Fr.
Bauzeit Dezember 2020 bis September 2021

Standort

Die Standortliste wird gefiltert.

Bauaufgabe

Die Eulachpassage besteht aus den Gebäuden «TN», «TS» und «TO». Sie wird nach dem Auszug des Departements Gesundheit ab 2021 als Rochadeobjekt für eine provisorische Nutzung der ZHAW School of Engineering dienen. Man geht von einer Nutzungsdauer von ungefähr 6 Jahren aus. In der Eulachpassage werden sich vorwiegend Unterrichts- und Büroräumlichkeiten der School of Engineering befinden, aber auch Teile der aktuell bestehenden Institutslabore aus dem Campusgebäude TL.

Die Gebäude der Eulachpassage werden folgendermassen belegt:

  • TN: vorwiegend Büroräumlichkeiten, Hörsäle im Erdgeschoss, Cafeteria und Mensa, Arbeitsplätze für Studierende
  • TS: Unterrichtsräume, infrastrukturschwache Labore, Arbeitsplätze für Studierende
  • TO: infrastrukturstarke Bereiche/Labore

 

Auf dem Situationsplan sind Dachaufsichten der Gebäude TN, TO und TS dargestellt. Die neugeplanten Dachaufbauten sind rot gezeichnet.
Situationsplan 1:1000.

Architektur

Im Rahmen der Projektierung und Umsetzung werden gezielt nur minimale Baumassnahmen und Eingriffe, hauptsächlich im Gebäudeinnern, erfolgen.
Das Projekt behandelt folgende Schwerpunkte:

  • Mensa: Es ist eine Erweiterung der aktuell bestehenden Cafeteria im Erdgeschoss mit einer provisorischen Mensa im Gebäude TN vorgesehen.
  • Zusätzliche technische Dachaufbauten (Lüftungs-/ Druckluftzentrale) auf Dächern TN / TS / TO: Die bestehenden Lüftungsanlagen müssen für die Mensa und Labornutzungen erweitert werden.
  • Labore mit Zu-/Abluftsystem kombiniert mit Abluftsystem für Kapellen
  • Unterrichtsräume: An der räumlichen Infrastruktur im Unterrichtsbereich sind minimale Anpassungen erforderlich. In den Gebäuden TN und TS werden einige Räume zu grossen Unterrichtsräumen zusammengelegt. Die dadurch entstehenden grösseren Unterrichtsräume werden auch in der Etappe 2 genutzt.
  • Büroräume: Im Gebäude TN sind mehrheitlich Büros angeordnet. Es werden einige kleine Büros zu grösseren Einheiten zusammengelegt, um die Bedürfnisse der School of Engineering zu erfüllen.

Nachhaltigkeit

Vom Campus T Laborgebäude TL werden die bestehenden Photovoltaik-Anlagen auf das Dach des Gebäude TS versetzt und die für die Nutzung erforderlichen Massnahmen, wie Zugang oder Fluchtweg sichergestellt.

Photovoltaik-Anlage für Lehre (praktisches Arbeiten mit Studierenden mit netzgekoppelter PV-Anlage)

Unterricht und Experimente mit Studierenden werden direkt an der Anlage auf dem Dach durchgeführt.

Photovoltaik-Anlage für Forschung (rotierende PV-Modulanlage)

Diese Anlagen werden durch die Dozenten des Instituts wöchentlich gewartet und eingestellt.

Meilensteine

Meilenstein Termin
Baustart Dezember 2020
Inbetriebnahme Juli 2021
Betriebsbeginn September 2021

Kontakt

Hochbauamt

Adresse

Stampfenbachstrasse 110
8090 Zürich
Route anzeigen

 

 

Telefon

+41 43 259 28 42


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
07.30 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Für dieses Thema zuständig: