Umnutzung UZI 1-1 zum Schulraumprovisorium der Sekundarstufe II

In Gebäudeteilen der Universität Irchel wird für etwa zehn Jahre ab 2024 ein Schulraumprovisorium für die drei Zürcher Kantonsschulen Zürich Nord (KZN), Mathematisch-Naturwissenschaftliches Gymnasium und Realgymnasium Rämibühl (MNG/RG) sowie Freudenberg und Enge (KFR/KEN) eingerichtet.

Inhaltsverzeichnis

Steckbrief

Betreff Angabe
Bauherrschaft Staat Zürich
Nutzer Kantonsschulen Zürich Nord,
Mathematisch-Naturwissenschaftliches Gymnasium und
Realgymnasium Rämibühl und Freudenberg/Enge
Architektur Stücheli Architekten AG
Baumanagement S+B Baumanagement AG
Kreditsumme 65.9 Mio. Fr.
Bauzeit Januar 2022 bis Juli 2024

Standort

Bauaufgabe

Mehrere Zürcher Kantonsschulen stehen vor umfassenden Instandsetzungsmassnahmen in den nächsten Jahren. Für die betroffenen Schulen wird mit der Bereitstellung eines Schulraumprovisoriums auf dem Gelände der Universität Zürich Irchel (UZI 1-1) die Möglichkeit geschaffen, die Gesamtinstandsetzung der jeweiligen Anlagen ohne Unterbruch des Schulbetriebes umsetzen zu können.

Für die ersten drei Jahre ab 2024 wird die Kantonsschule Zürich Nord (KZN) das Provisorium nutzen, ab 2027 die Kantonsschulen Mathematisch-Naturwissenschaftliches Gymnasium und Realgymnasium Rämibühl (MNG/RG) und ab 2030 die Kantonsschulen Freudenberg und Enge (KFR/KEN).

Das Projekt ist in zwei Teilprojekte gegliedert. Vorgängig zur Einrichtung des Provisoriums finden bei laufendem Betrieb der UZI eine grundlegende Schadstoffsanierung und bauliche Ertüchtigungsmassnahmen statt. Im zweiten Teilprojekt wird ein Schulraum entstehen, der den Schüler/innen für mehrere Jahre ein angemessenes Lernumfeld bietet.

Situationsplan des UZI 1-1 mit den Gebäuden Y32, Y34 und Y12 mit Pausenhof und Velo-stellplätzen.
Situationsplan. Quelle: GIS

Architektur

Der Hauptzugang für das Schulraumprovisorium ist auf Ebene H über die Fakultätsachse vorgesehen, Nebenzugänge erfolgen über den Pausenhof. Die Labornutzungen sind übereinanderliegend im Gebäude Y34, die allgemeinen Klassenzimmer im Gebäude Y32 angeordnet. Das Gebäude Y12 wird zu Mensa, Mediathek und einem Multifunktionsraum umgebaut.

Die Schadstoffbelastung sowie die umfangreichen Umbauten erfordern einen Rückbau auf den Rohbau. Vertikale Erschliessungen wie Treppenhäuser und Steigschächte bleiben dabei weitgehend bestehen. In den öffentlichen Zonen der Fakultätsachse werden die Eingriffe auf die gesetzlich notwendigen Anpassungen beschränkt. Denkmalpflegerisch schützenswürdige Elemente wie hölzerne Wandverkleidungen, Bodenbeläge und Deckenleuchten werden nicht verändert.

Mit dem einfachen gestalterischen Konzept wird im Schulraumprovisorium bewusst eine unterschiedliche Stimmung zum bestehenden Campus angestrebt. Die Farbgebung wird durch die Wahl der roh belassenen Materialien bestimmt. Für die Innenwände der Unterrichtszimmer werden Leichtbauwände mit OSB-Beplankung eingesetzt, die Nebenräume im Korridor und in der Mensa sind in Sichtmauerwerk ausgebildet. Farbakzente werden durch den Einsatz von Linoleumbelägen sowie Anstrichen gesetzt. Installationen für Medien und Beleuchtung sind sichtbar installiert, auf abgehängte Decken wird verzichtet.

Etappierung

Von Anfang Januar 2022 bis Ende November 2022 finden eine grundlegende Schadstoffsanierung und bauliche Ertüchtigungsmassnahmen statt. Die Einrichtung des Schulraumprovisoriums folgt von Ende November 2022 bis Juli 2024.

Kontakt

Hochbauamt

Adresse

Stampfenbachstrasse 110
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 28 42


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
07.30 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Medienkontakt Medienkontakt ein oder ausblenden anzeigen

Lageplan Hochbauamt