Zeitnahe Daten zum Konkursgeschehen

Die Zahl der eröffneten Konkurse ist generell ein wichtiger Gradmesser für die wirtschaftliche Situation. Von besonderer Bedeutung ist er aber im Gefolge der COVID-Krise, die durch den Lockdown im Frühjahr für weite Teile der Wirtschaft beispiellose Einschränkungen aber auch Massnahmen des Bundes zur Abfederung der Konsequenzen auslöste.

Das Indikatorenset zur Zahl der Konkurseröffnungen von Firmen in den 26 Kantonen ergänzt das Gesellschaftsmonitoring COVID19 des Statistischen Amtes. Der Indikator basiert auf einer Auswertung der im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) veröffentlichten Meldungen. Weil zwischen der Eröffnung eines Konkursverfahrens durch ein Gericht und der Publikation im SHAB in der Regel nur wenige Arbeitstage verstreichen, geben die Indikatoren zeitnahe Auskunft über das regionale und gesamtschweizerische Konkursgeschehen. Die Visualisierung bereitet das Datenmaterial so auf, dass man sich rasch ein Bild von der aktuellen Situation kann.

Wie ist die Visualisierung zu lesen?

Die Kurven zeigen die kumulierte, d.h. aufgerechnete Zahl der Konkurseröffnungen seit Jahresbeginn für die Jahre 2017 bis 2019 (blaue Kurven) und das angebrochene Jahr 2020 (rote Kurve). So kann das Konkursgeschehen im Gefolge der COVID-Krise mit den Vorjahren direkt verglichen und eingeordnet werden. Liegt die rote Linie zu einem bestimmten Zeitpunkt deutlich über den blauen, so ist die Zahl der Konkurseröffnungen 2020 bis höher als in den Vorjahren. Es können also mehr Firmen als üblich ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen – was ein Indiz für verbreitete wirtschaftliche Probleme ist.

Der vom Bundesrat verhängte Betreibungsstopp vom 19. März bis 20. April, sowie möglicherweise auch die COVID19-Überbrückungskredite für die Firmen haben dazu geführt, dass es in diesem Zeitraum fast keine Konkurse gab. Auch die kumulierte Zahl der Konkurse nahm deswegen kaum zu, die rote Linie verläuft fast horizontal und lag in dieser Periode deshalb deutlich unter dem Niveau in den Vergleichsjahren. Allerdings überlappte sich dieser Stopp zum Teil mit den alljährlichen Betreibungsferien sieben Tage vor und sieben Tage nach Ostern, die in den Kurven der Vergleichsjahre zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu erkennen sind. Betreibungsferien, und damit auch eine geringere Zahl von Konkursen gibt es auch vom 15. bis 31. Juli, sowie sieben Tage vor und nach Weihnachten was sich in den Kurven der Vorjahre auch niederschlägt: Sie verlaufen in diesen Perioden fast horizontal.

Das sollten Sie wissen, wenn Sie den Indikator beobachten

Quelle und Erfassungsdatum

Die Angaben basieren auf einer Auswertung der im SHAB publizierten Meldungen. Abgerufen werden die Meldungen über eine Schnittstelle, die von der Moneyhouse AG betrieben wird. Das Datum bezieht sich auf die Publikation im SHAB, die im Normalfall mehrere Tage nach der Publikation in den kantonalen Handelsregistern erfolgt.

Was wird erfasst?

Erfasst wird die Zahl erstmaliger Konkursverfahrenseröffnungen gegen Firmen. Verfahrenseröffnungen aufgrund organisatorischer Mängel einer Firma (Art. 731b OR) werden nicht erfasst, weil diese nicht per se mit Zahlungsschwierigkeiten in Zusammenhang stehen. Da es keinen national gültigen Standard für die Erfassung und Kategorisierung von Meldungen über die Eröffnung eines Konkursverfahrens gibt, kommt ein mehrstufiges Filterverfahren zur Identifizierung der relevanten Meldungen zum Einsatz, das u.a. auch auf einer Stichwortsuche basiert. Aufgrund von Unterschieden bei der Datenerhebung kann es zu Abweichungen von anderen Auswertungen zu Konkursverfahren kommen. Wenn es zu nachträglichen Erfassungen in der Datenquelle kommt, kann es rückwirkenden Anpassungen der ausgewiesenen Werte kommen. Fehler bei der Identifizierung der relevanten SHAB-Meldungen können nicht ausgeschlossen werden.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Basil Schläpfer

Datenaufbereitung und Analyse

basil.schlaepfer@statistik.ji.zh.ch
+41 43 259 75 39

Corinna Grobe

Visualisierung

corinna.grobe@statistik.ji.zh.ch
+41 43 259 75 07

Für dieses Thema zuständig: