Veloführung bei Baustellen

Signalisierung einer Baustelle für Fuss- und Veloverkehr

Wird bei der Planung und Durchführung von Baustellen der Veloverkehr frühzeitig berücksichtigt, trägt dies zu einem sicheren und durchgängigeren Vorwärtskommen für alle Verkehrsteilnehmenden bei.

Inhaltsverzeichnis

Ihre Planungshilfe

Der Leitfaden «Veloführung bei Strassenbaustellen» richtet sich mit konkreten Hilfestellungen an Bauunternehmungen, Baubehörden und Planungsbüros. Wird der Veloverkehr bei der Planung und Durchführung von Baustellen frühzeitig berücksichtigt, können Massnahmen ergriffen werden, welche den Velofahrenden das Vorbeikommen an Baustellen erleichtern, zur Sicherheit beitragen und das Konfliktpotenzial zwischen den unterschiedlichen Verkehrsteilnehmenden minimieren.

Für eine optimale Führung des Veloverkehrs in oder um Baustellen sind die unterschiedlichen Anforderungen von Alltagsvelofahrenden sowie von Freizeitvelofahrenden zu berücksichtigen. Besonders sichere Verhältnisse benötigen Schulkinder, die mit dem Velo unterwegs sind.

Leitfaden Veloführung bei Strassenbaustellen

Leitfaden Veloführung bei Strassenbaustellen
Leitfaden Veloführung bei Strassenbaustellen
Herausgeber
Koordinationsstelle Veloverkehr
Publikationsdatum
Februar 2021

Anforderungen und Bedürfnisse

Alltagsvelofahrende

  • möchten möglichst nicht von ihrer gewohnten, direkten Route abweichen.
  • wünschen sich eine Vorankündigung, falls ihre gewohnte Route nicht befahrbar ist oder umgeleitet wird.
  • wünschen eine durchgehende Asphaltierung ihrer Alltagsroute, damit sie auch nachts oder im Winter befahrbar ist.
  • wünschen sich das gewohnte Mass an Sicherheit. Sie möchten nicht unerwartet in Engstellen oder Sackgassen geraten oder Gefährdungen ausgesetzt sein.
  • reagieren sensibel auf Zeitverluste durch Fahrtunterbrüche, zusätzliche Höhenmeter oder weiträumige, nicht nachvollziehbare Umleitungen.
  • erwarten bei Umleitungen von Baustellen klare Informationen inklusive Vorankündigungen und Zielwegweisungen auf der Umleitungsroute.

Freizeitvelofahrende

  • nehmen eher eine Umleitung mit längerem Weg in Kauf, sofern dadurch ein Mehrwert der Umfeldqualität im Vergleich zur Fahrt durch die Baustelle entsteht.
  • nehmen bei Umleitungen auch nicht asphaltierte Abschnitte in Kauf (im gleichen Mass wie auf der Originalroute).
  • sind, da häufig ortsunkundig, stark angewiesen auf eine konsistente, durchgehende Wegweisung, welche sie wieder auf die Originalroute zurückführt.

Velo fahrende Schulkinder

  • haben erhöhte Anforderungen an die Sicherheit, ihr Schulweg soll während der Bauzeit dasselbe Mass an Sicherheit bieten wie sonst.

Spezialfall Inline-Skates

  • Bei der Umleitung von Abschnitten, auf welchen eine Skating-Route verläuft, ist zu berücksichtigen, dass die gesamte Strecke asphaltiert sein muss.

Planungsablauf

In der Folge wird ein mustergültiger Projektablauf beschrieben.

Vorstudie

In Vorstudien werden die Veloverbindungen (lokale Velobeziehungen und Schulwege) sowie die Lage der Baustelle innerhalb des Velonetzes beleuchtet. Dieses Wissen kann anschliessend für die Vorprojektierung berücksichtigt werden.

Bau- und Auflageprojekt

Im Bau- und Auflageprojekt wird ein fundiertes Konzept der Führung, Sperrung oder Umleitung von Veloverbindungen inkl. Kostenschätzung der Massnahmen zur Veloführung durch die Baustelle erstellt.

Ausschreibung

In der Ausschreibung wird auf die Anforderungen des Veloverkehrs aufmerksam gemacht und die Verantwortlichkeiten für bauliche Massnahmen oder notwendige LSA-Steuerungen definiert. Im Baustelleninstallationsplan oder Bauablaufplan werden alle Verkehrsbeziehungen des Veloverkehrs eingezeichnet. Der Baustelleninstallationsplan beinhaltet ebenfalls die Signalisationen für alle Verkehrsteilnehmenden sowie die allfällig geplante Umleitung.

Ausführungsprojekt

Im Ausführungsprojekt werden die in der Ausschreibung enthaltenen Massnahmen vollständig aufgenommen, um ihre Umsetzung bei der Ausführung zu gewährleisten.

Ausführung

In der Ausführung ist die Kontrolle der Massnahmen zwingend. Sicherheitsaspekte sind während der ganzen Bauzeit zu berücksichtigen.

Baustellenauflösung

Bei der Inbetriebnahme sind Wiederherstellung und allenfalls Anpassung der ursprünglichen Wegweisung notwendig. Dabei sind Markierungen und Signalisationen für Fuss- und Veloverkehr zeitgleich mit den übrigen Markierungen auszuführen. Halbfertig aufgelöste Baustellen verunsichern alle Verkehrsteilnehmenden.

Wesentliche Punkte

Bei baulichen Massnahmen kommt es sehr auf die Detailausführung an. Die konkrete Umsetzung ist auch sicherheitsrelevant. Beispielsweise werden zur Abdeckung von Öffnungen im Strassenraum üblicherweise Stahlplatten verwendet. Anrampungen vermeiden Stürze und platte Reifen.

Verkehrssignale gehören nicht auf den Radstreifen. Auch Baustellensignale, temporäre LSA und andere Gerätschaften wie Mulden oder Abschrankungen, welche auf Rad- und Fusswegen oder Radstreifen platziert werden, stellen Sicherheitsrisiken dar. Dies betrifft nicht nur Strassenbaustellen, sondern ebenso private Baustellen, welche den öffentlichen Grund beanspruchen.

Umleitungen werden akzeptiert, wenn sie verständlich und nachvollziehbar sind. Dazu gehören eine entsprechende Signalisation und Wegweisung sowie eine anforderungsgerechte Beschaffenheit der Fahrbahn. Soll die Umleitung für den Veloverkehr reibungslos funktionieren, ist sicherzustellen, dass auf der Umleitungsroute keine neuen Störungen vorhanden sind, wie z. B. andere Baustellen, unerwünschte Parkierung oder Schleichverkehr.

SchweizMobil-Routen

Werden SchweizMobil Velo- und Skating-Routen aufgrund von Baustellen gesperrt und umgeleitet, muss SchweizMobil diese Information auf Velokarten veröffentlichen können. Aus diesem Grund bitten wir, Baubehörden, Planungsbüros und Bauunternehmen, die Sperrungen mittels vorgegebenem Formular der Koordinationsstelle Veloverkehr zu melden. Alle Sperrungen bzw. Umleitungen werden von SchweizMobil auf Basis der Meldeformulare erfasst und im Geoportal des Bundes sowie auf schweizmobil.ch und in der App von SchweizMobil veröffentlicht.

Kontakt

Amt für Mobilität – Koordinationsstelle Veloverkehr

Adresse

Neumühlequai 10
8090 Zürich
Route (Google Maps)

E-Mail