Jahresberichte RSA

Mit den Jahresberichten RSA gilt es, das Thema Verkehrssicherheit mit dem Infrastruktur-Sicherheitsinstrument RSA aufzuzeigen und die massgebenden Kennzahlen zu veröffentlichen.

Inhaltsverzeichnis

Das Road Safety Audit RSA

Bei einem Road Safety Audit werden die Sicherheitsbelange eines Strassenprojektes durch einen Auditor beurteilt. Das Audit dient als Hilfsmittel, um allfällige Sicherheitsdefizite bei Projekten frühzeitig erkennen und beseitigen zu können.

Jahresbericht 2021

Im Zeitraum von Januar bis Dezember wurden im Kanton Zürich insgesamt 38 RSAs von TBA-externen Auditoren und vier weniger umfangreiche interne Road Safety Audits von TBA-internen Auditoren erstellt. In den 38 umfangreicheren RSAs wurden insgesamt 682 Sicherheitsdefizite festgestellt. Die grössten Sicherheitspotenziale der Projekte lagen bei der Einhaltung der Knotensichtweiten, beim Querschnitt, bei der Signalisation sowie bei der horizontalen Linienführung. Es lohnt sich sehr, den Nachweis zu den Sichtweiten standardmässig vom Projektverfasser als Teil seiner Leistung zu verlangen. Denn der Bericht zeigt, dass diese immer wieder vergessen gehen.

Mit dem vorliegenden «Jahresbericht Road Safety Audit 2021» gilt es, die Arbeit der Fachstelle Verkehrssicherheit mit dem Infrastruktur-Sicherheitsinstrument RSA aufzuzeigen und die massgebenden Kennzahlen zu veröffentlichen. Die gewonnenen Erkenntnisse aus den erstellten Sicherheitsaudits und der Analyse der Kennzahlen sollen in die Planung und Projektierung von künftigen Projekten sowie in die interne Prozessverbesserung einfliessen. Grundsätzlich soll die Anzahl der Sicherheitsaudits auf diesem hohen Niveau weitergeführt und weiterentwickelt werden.

Kontakt

Tiefbauamt – Fachstelle Verkehrssicherheit

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Für dieses Thema zuständig: