Informationen für die Schulen der Sekundarstufe II

An den Schulen der Sekundarstufe II sollen bis spätestens 1. Februar die Anzahl der Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht reduziert werden. Schulen finden auf dieser Seite Informationen und Richtlinien in Bezug auf die Corona-Schutzmassnahmen.

Inhaltsverzeichnis

Vorgaben des Bundes

Auf der Webseite des Bundesamts für Gesundheit (BAG) finden sich sämtliche Verordnungen und Vorgaben des Bundes. 

Vorgaben des Kantons

Die Richtlinie des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes «COVID-19 – Rahmenbedingungen des Unterrichts an den Bildungseinrichtungen der Sekundarstufe II und Tertiärstufe B sowie übrige Ausbildungsstätten im Schuljahr 2020/21» regelt die Bestimmungen für den Unterricht auf der Sekundarstufe II in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
 

Reduktion der Schülerzahlen

Die Bildungsdirektion Kanton Zürich hat am 21. Januar 2021 beschlossen, an den Mittelschulen die Anzahl der Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht um rund die Hälfte zu reduzieren. Ziel ist es, die Ausbreitung der neuen Varianten des Coronavirus einzudämmen, gleichzeitig aber den Schülerinnen und Schülern einen möglichst normalen Schulbetrieb zu ermöglichen. Diese Massnahme soll bis spätestens 1. Februar 2021 umgesetzt werden und gilt bis Ende Februar.

Die Berufsfachschulen setzen bereits seit November schulspezifische Konzepte um, damit die Anzahl Lernender im Präsenzunterricht reduziert werden kann.

Prüfungsfreie Zulassung zur BM 2

Der Bildungsrat des Kantons Zürich hat beschlossen, dass im Frühjahr 2021 der Zugang zur Berufsmaturitätsunterricht nach der beruflichen Grundbildung (BM 2) ohne Prüfung möglich sein soll, wie dies bereits im Frühjahr 2020 der Fall war. Grund dafür ist die Coronapandemie, die sich auf die Stellensituation für junge Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger auswirkt. Eine prüfungsfreie Zulassung zur BM 2 soll den Jugendlichen eine berufliche Perspektive geben und ausserdem zur Förderung der Berufsmaturität beitragen.

Prüfungsfrei zur BM 2 zugelassen werden Kandidatinnen und Kandidaten, die entweder bis im Sommer 2021 das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) mit der Note 5 oder höher abgeschlossen haben oder deren schulischer Notendurchschnitt Ende Herbstsemester mindestens 5 beträgt. Für alle anderen Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Voraussetzungen nicht erfüllen, findet eine Aufnahmeprüfung statt.

Schutzkonzepte

Das Mittelschul- und Berufsbildungsamt stellt den Schulen ein Raster für die Schutzkonzepte zur Verfügung, in dem alle zu regelnden Punkte festgehalten sind.

Contact Tracing

Das Contact Tracing klärt wichtige Fragen und ordnet in Verantwortung des kantonsärztlichen Dienstes Quarantänemassnahmen an:

  • Ist in den 48 Stunden vor Symptomausbruch der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen immer eingehalten worden?
  • Mit wem hat ein enger Kontakt (unter 1,5 Metern, über 15 Minuten) ohne Tragen einer Maske oder ohne andere Schutzvorrichtungen bestanden?

Das Contract Tracing Zürich hat bei Virusmutationen sein Vorgehen angepasst. Besteht bei einer positiv getesteten Person der Verdacht auf eine Mutation, wird die Probe analysiert. Bestätigt sich die Ansteckung mit einer Virusmutation, müssen auch die Kontaktpersonen der Kontaktpersonen in Quarantäne.

Wo nötig werden verbindliche Quarantänemassnahmen angeordnet. Wird ein Mitglied der Schulgemeinschaft positiv getestet, klärt das Contact Tracing die individuellen Kontakte ab und ordnet in Verantwortung des kantonsärztlichen Dienstes eine Quarantäne für die betreffenden Jugendlichen, Lehrpersonen oder anderen Schulbeteiligten an. Für Jugendliche unter 16 Jahren wird in der Regel keine Kontaktquarantäne angeordnet.

Treten innerhalb von zehn Tagen in derselben Gruppe/Klasse zwei oder mehr Fälle auf, meldet das MBA dies dem kantonsärztlichen Dienst. Dieser prüft, ob über die Indexfälle hinaus eine Quarantäne für Gruppen von Personen (Lerngruppen, Klassen, Halbklassen etc.) notwendig ist. Bei Schülerinnen und Schülern des 7. – 9. Schuljahres kommen die Quarantäneregeln der Volksschule zur Anwendung.

Aufgrund der derzeit sehr hohen Fallzahlen reagiert das Contact Tracing des Kantons verzögert. Die Bevölkerung ist gebeten, das Contact Tracing aktiv zu unterstützen. Informationen dazu finden Sie auf folgender Website.

Informationen zum Contact Tracing Kanton Zürich

 

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

  • Zeigen sich bei einem Mitglied der Schulgemeinschaft Krankheitssymptome vor Ort, muss diese Person sofort isoliert werden. Falls Wartezeiten entstehen, hält sich die symptomatische Person allein in einem gut belüfteten Raum auf.
  • Die Klassen- und Aufenthaltsräume, in denen sich die symptomatische Person aufhielt, werden gelüftet.
  • Erwachsene mit Krankheitssymptomen begeben sich möglichst ohne Nutzung des öffentlichen Verkehrs (ÖV) nach Hause.
  • Die Schule klärt mit symptomatischen Jugendlichen die Heimwegmöglichkeiten ab. 

  • Die Schule fragt bei krankheitsbedingten Abmeldungen nach, ob es sich um Corona-Verdachtsfälle handelt und rät gegebenenfalls zu einer Testung.
  •  Ist eine Covid-19-Infektion durch einen Test bestätigt, macht die Bildungseinrichtung eine Meldung an den Bereich Prävention und Sicherheit des MBA, entweder telefonisch unter 079 520 37 16 oder auf corona@mba.zh.ch
  • Die Bildungseinrichtung informiert die Elternschaft oder die Erziehungsberechtigten über bestätigte COVID-19-Fälle (je nach Durchmischung und möglichen Kontakten die gesamte Elternschaft/Erziehungsberechtigten oder nur diejenigen der betroffenen Klassen) mit untenstehendem Textbaustein.
  • Treten an derselben Schule mehrere positive Testungen auf, erfolgt die Kommunikation in Absprache mit dem MBA.

 

Plakate

Erfassungsformular und Textbausteine

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontaktpersonen im MBA

Dagmar Müller

Leiterin Prävention & Sicherheit MBA

dagmar.mueller@mba.zh.ch
+41 43 259 78 49

Thomas Brändle

Fachleitung Gewaltprävention & Sicherheit MBA

thomas.braendle@mba.zh.ch
+41 43 259 78 59

Kontakt

Gesundheitsdirektion – Coronavirus-Hotline

Telefon

+41 80 004 41 17

Ihre Fragen rund um die Pandemie beantworten wir von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr.