Boosterimpfung

Hier finden Sie alle Informationen zu den Auffrischimpfungen mit den mRNA-Impfstoffen im Kanton Zürich.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Information

Die Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF) empfiehlt per 26.11.2021 auch den unter 65-Jährigen die Boosterimpfung, sofern die betreffende Person seit mindestens sechs Monaten vollständig geimpft ist. Im Kanton Zürich werden daher ab 29.11.2021,  auch diese Personen persönlich via SMS oder Brief informiert, sobald sie einen Termin buchen können. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Medienmitteilung (die Webseite wird noch aktualisiert werden).

Wer eine Boosterimpfung erhält

Empfohlen für Personen ab 65 Jahren

Die mRNA-Impfstoffe von Moderna und Pfizer/BioNTech sind für eine Auffrischimpfung für besonders gefährdete Personen von Swissmedic zugelassen. Gemäss aktueller Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF) wird die Boosterimpfung generell wie folgt empfohlen:

Vorteile:

  • allen Personen ab 65 Jahren
  • allen Bewohnenden und Betreuten in Altersheimen, Pflegeheimen, Tagesbetreuungseinrichtungen für Menschen im Alter sowie Personen ab 65 Jahren in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Für 16- bis 64-Jährige mit chronischer Erkrankung mit höchstem Risiko nach ärztlicher Rücksprache

Personen im Alter von 16 bis 64 Jahren mit chronischen Krankheiten mit dem höchsten Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung (vgl. Liste) können nach gründlicher Abklärung durch die behandelnde Ärztin bzw. den behandelnden Arzt auf Wunsch ebenfalls eine Boosterimpfung erhalten. Wenn die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt nicht selber impft, kann die Impfung auch in einem Impfzentrum erfolgen. Dafür ist kein Attest erforderlich, es muss aber ein Termin im kantonalen Impftool gebucht werden. 

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Komorbiditäten / Kategorie Organsystem Priorität Gruppe 1: High risk BGP (Detaillierte Definitionen)
Herzerkrankung
  • Chronische Herzinsuffizienz ab NYHA II
  • Symptomatische chron. ischämische Herzkrankheit trotz medizinischer Therapie
Arterielle Hypertonie
  • Therapieresistente (˃ 160 mmHg) Hypertonie oder Hypertonie mit kardialen Komplikationen oder anderen Endorgan-Schäden
Atemwegs-Erkrankung
  • Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ab GOLD II
  • Emphysem/schwere Bronchiektasen
  • Interstitielle Pneumopathie / Lungenfibrose
  • Krankheiten mit einer schwer verminderten Lungenkapazität
Lebererkrankung
  • Leberzirrhose mit Dekompensation in der Vorgeschichte
Nierenerkrankung
  • Schwere, chronische Niereninsuffizienz ab GFR ˂30ml/min
Diabetes mellitus
  • Diabetes mellitus (Typ 1 oder 2) mit relevanten Organschäden; oder schlecht eingestellt (HbA1c≥8%)
Adipositas
  • Erwachsene mit einem BMI von ≥35 kg/m2
Immundefizienz*, angeborenen oder erworben durch Erkrankung* oder Immunsuppressive Therapie*
Relevante Immundefizienz bei
  • malignen hämatologischen Erkrankungen
  • Neoplasien/Krebserkrankungen unter aktiver Therapie
  • immun-vermittelten entzündlichen Erkrankungen (z.B. systemischer Lupus erythematodes, rhematoide Arthritis, Psoriasis, chron. entzündliche Darmerkrankungen), welche eine immunsuppressive Therapie erhalten (inkl. Prednisolon-Äquivalent ˃20mg/Tag, steroidsparende Therapien und Biologika)
  • HIV-Infektion ab CD4T Zellzahl ˂200/µL
  • Organtransplantierte, Knochenmark- oder Stammzell-Transplantierte sowie Personen auf einer Warteliste für Transplantationen
Trisomie 21
  • Erwachsene mit Trisomie 21

*Die Impfindikation muss nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch die betreuende Spezialärztin / den betreuenden Spezialarzt getätigt werden.

Liste gemäss Impfempfehlung BAG/EKIF für mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19, Stand 19.03.2021.

Nach 6 Monaten und mit gleichem Impfstoff

Die Boosterimpfung wird frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung empfohlen und sollte grundsätzlich mit dem gleichen Impfstoff erfolgen wie die Erst- und Zweitimpfung, wobei mit Moderna nur noch die halbe Dosis gespritzt werden muss. Ist dies nicht möglich, kann die Boosterimpfung in Form eines «Off-Label-Use» nach ärztlicher Beratung auch mit dem jeweilig anderen mRNA-Impfstoff durchgeführt werden. 

Nach der Boosterimpfung kann ein neues COVID-Zertifikat für die Dauer von zwölf Monaten ausgestellt werden. Über eine generelle Verlängerung des COVID-Zertifikats von vollständig geimpften Personen wird das BAG zu gegebener Zeit informieren.

Terminbuchung

Für Personen ab 65 Jahren

Personen ab 65 Jahren, deren letzte Impfung mehr als 6 Monate zurückliegt, können sich in einer Arztpraxis, Apotheke oder einem kantonalen Impfzentrum (Referenzimpfzentrum Hirschengraben Zürich, Triemli, Uster, Winterthur und Affoltern) impfen lassen. Für Impfungen in der Arztpraxis kontaktieren Sie bitte Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Terminbuchungen für die Auffrischimpfung in einem Impfzentrum oder in einer Apotheke sollen im kantonalen Impftool erfolgen. Personen, welche bereits geimpft wurden, jedoch bis anhin über kein Login für das kantonale Impftool verfügen, können sich bei bei der Impfhotline (0848 33 66 11) melden. 

Die Gesundheitsdirektion empfiehlt Personen ab 65 Jahren dringend, jetzt einen Termin für ihre Boosterimpfung zu vereinbaren – bevor diese für die breite Bevölkerung zugelassen wird. Es hat ausreichend Termine. Auch die Boosterimpfung ist kostenlos. 

Aufforderung zur Terminbuchung via SMS oder Brief

Personen, deren letzte Impfung 6 Monate her ist und die zur Boosterimpfung zugelassen sind, werden per SMS oder Brief von der Gesundheitsdirektion kontaktiert.

Impfhotline Kanton Zürich: 0848 33 66 11

Montag bis Sonntag: 07.00–23.00 Uhr (Deutsch, Englisch, Französisch)

Empfehlung: Rufen Sie ab 18 Uhr oder an Wochenenden an.

Die Betriebszeiten und Telefonnummern für weitere Sprachen entnehmen Sie hier.

Impforte

Impfzentren

Alle bisherigen fünf kantonalen Impfzentren bieten Boosterimpfungen an und werden ihre Öffnungszeiten weiter ausbauen. Die detaillierten Betriebszeiten entnehmen Sie bitte den Webseiten der Impfzentren. Die Impfkapazität im Kanton Zürich wird mit zwei neuen Boosterimpfzentren in Zürich-Oerlikon und Bülach ausgebaut. Diese nehmen den Betrieb Anfang Dezember auf und werden sieben Tage in der Woche von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein. 

Beide mRNA-Impfstoffe verfügbar und Terminbuchung erforderlich

In den Impfzentren werden beide mRNA-Impfstoffe (PfizerBioNTech und Moderna) verimpft. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird eine vorgängige Terminbuchung via kantonalem Impftool VacMe oder Impfhotline vorausgesetzt.

Apotheken

Zahlreiche Apotheken im Kanton Zürich verabreichen ebenfalls Boosterimpfungen. Die Terminbuchung muss auch hier über das kantonale Impftool VacMe oder die Impfhotline erfolgen. Bei der Terminbuchung im Impftool werden einem nur diejenigen Apotheken zur Auswahl geboten, welche über den individuell benötigten Impfstoff für die Auffrischimpfung verfügen.

Arztpraxen

Auch Arztpraxen bieten Boosterimpfungen an. Kontaktieren Sie hierzu direkt Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

Heime

Mit Boosterimpfungen in Heimen wurde am 8. November 2021 begonnen. Hierbei sind bei Bedarf auch mobile Impfequipen im Einsatz, zudem können Gruppentermine in einem Impfzentrum gebucht werden.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Gesundheitsdirektion – Impfung

Adresse

Stampfenbachstrasse 30
Postfach
8090 Zürich
Route (Google Maps)

Telefon

+41 84 833 66 11

Impfhotline

Für dieses Thema zuständig: