Newsletter 02/2020

Erfahren Sie Aktualitäten aus dem Projekt KJG.

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

Die Umsetzungsvorbereitungen zum neuen Kinder- und Jugendheimgesetz (KJG) gehen trotz Corona-Unruhen weiter voran. Im aktuellen Newsletter informieren wir schwerpunktmässig über die Veränderungen, welche aufgrund des neuen KJG auf die Gemeinden des Kantons Zürich zukommen. Auch in den zukünftigen Ausgaben werden wir jeweils unterschiedliche Themen in den Fokus nehmen.

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und eine angenehme Lektüre.

Freundliche Grüsse

Mirjam Bugmann, Projektleiterin Umsetzung KJG
und das gesamte Projektteam

Mirjam Bugmann

Projektleiterin Umsetzung KJG

mirjam.bugmann@ajb.zh.ch
+41 43 259 97 39

Mirjam Bugmann, Projektleiterin Umsetzung KJG

Herzlich willkommen, liebe Gemeinden

Nebst Anbietenden von ergänzenden Hilfen zur Erziehung und weiteren Interessierten bedienen wir mit diesem Newsletter neu auch die Zürcher Gemeinden. Das Projektteam Umsetzung KJG versendet ca. drei bis fünf Newsletter pro Jahr und informiert darin über die Inhalte und den Verlauf der Umsetzung des KJG. Alle Ausgaben finden Sie hier. Als Empfängerin oder Empfänger dieses Newsletters sind Sie bei uns als Abonnentin oder Abonnent registriert. Bitte melden Sie uns, falls Sie den KJG-Newsletter nicht mehr erhalten möchten (per Mail an: kjg@ajb.zh.ch).

Weitere Interessierte, die den vorliegenden Newsletter nicht direkt erhalten haben, diesen aber abonnieren möchten, können sich unter diesem Link anmelden.

Veranstaltungen Heime, SPF, DAF & Gemeinden

Aufgrund der aktuellen Lage mussten folgende KJG-Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden:

Datum Inhalt  
17.03.2020 Update KJG für SPF-Anbietende  
03.04.2020 KJG Forum  
12.05.2020 Update KJG für Heimpflege-Anbietende  

Das KJG Forum wird im September 2020 wieder stattfinden. Für die beiden Infoveranstaltungen SPF und Heimpflege sind folgende Ersatzdaten vorgesehen:

Datum Inhalt Zeit
16.06.2020 Update KJG für SPF-Anbietende voraussichtlich 18.00–19.30 Uhr
07.07.2020 Update KJG für Heimpflege-Anbietende voraussichtlich 18.00–19.30 Uhr

Diese Veranstaltungen werden virtuell als Webinare durchgeführt. Die Einladungen mit Anmeldelinks und Erläuterungen zur Online-Durchführung werden Sie sobald wie möglich erhalten.

Dasselbe gilt für das geplante KJG-Update für DAF-Anbietende:

Datum Inhalt Zeit
23.06.2020 Update KJG für DAF-Anbietende 18.00–19.30 Uhr

Gegen Ende Jahr werden wir voraussichtlich ausserdem eine Infoveranstaltung für Zürcher Gemeinden durchführen. Den entsprechenden Termin werden wir Ihnen frühzeitig angeben.

Bevorstehende Veranstaltungen und Termine werden jeweils auch auf unserer Webseite publiziert.

Umsetzung KJG: Die wichtigsten Veränderungen für Zürcher Gemeinden

Gesamtkostenmodell und Solidaritätsprinzip

Zu den wichtigsten Neuerungen des KJG gehört das neue Finanzierungsmodell für die ergänzenden Hilfen zur Erziehung. Diese werden neu Teil des Service public und somit von der öffentlichen Hand getragen. Die Eltern sind nicht mehr Schuldner dieser Leistungen. Kanton und Gemeinden teilen sich die Aufwände im Verhältnis von 40% (Kanton) und 60% (Gemeinden). Der Anteil der Gemeinden wird nach der Einwohnerzahl auf die einzelnen Gemeinden umgelegt. Die entsprechend von den Gemeinden ab dem Rechnungsjahr 2022 zu planenden Kosten (Betrag pro Einwohner/in) werden so bald wie möglich – voraussichtlich nach Vorlage des konsolidierten Entwicklungs- und Finanzplans (KEF) 2021 bis 2024 – bekannt gegeben.

Mit der Einführung des Gesamtkostenmodells werden die Eltern lediglich noch bei Familienpflege- und Heimpflegeleistungen für einen Verpflegungsbeitrag und Nebenkosten aufkommen müssen. Sind die Eltern dazu wirtschaftlich nicht in der Lage, sind diese Kosten subsidiär von der Gemeinde zu tragen.

Kostenübernahmegarantien (KÜG)

Mit Inkrafttreten des KJG wird die Zuständigkeit zur Erteilung von Kostenübernahmegarantien für die ergänzenden Hilfen zur Erziehung dem Kanton übertragen. Die Gemeinden werden zukünftig nicht mehr für das Erteilen oder das Ablehnen der Kostenübernahmegarantien zuständig sein. Es ist jedoch – wie oben bereits erwähnt – weiterhin die Aufgabe der Gemeinden gegebenenfalls zu prüfen, ob für die Verpflegungsbeiträge und Nebenkosten subsidiär eine Kostengutsprache erfolgen muss.

Gesamtplanung

Mit dem KJG wird der Bildungsdirektion die Aufgabe erteilt, eine kantonale Gesamtplanung zu erstellen. Die Gemeinden, die zuweisenden Stellen, die Leistungserbringenden und die Leistungsbeziehenden werden in die Erarbeitung der Gesamtplanung miteinbezogen. Die Gemeinden werden in den entsprechenden Gremien der Gesamtplanung beteiligt werden. Die entsprechenden Arbeiten werden auf die Inkraftsetzung des KJG aufgenommen.

Pflegefamilien: sozialversicherungsrechtlicher Arbeitgeber

Für die Gemeinden entfällt der Status des sozialversicherungsrechtlichen Arbeitgebers gegenüber Pflegefamilien, die keiner DAF angeschlossen sind. Hierfür wird ab Inkrafttreten des KJG neu auch der Kanton zuständig sein.

Ergebnisse der Konzeptphase

Wie im Dezember-Newsletter in Aussicht gestellt, stellen wir die Ergebnisse der Konzeptphase sehr gerne auf unserer Webseite zur Verfügung.

Neben dem Dachkonzept Umsetzung KJG, das bereits seit einiger Zeit online verfügbar ist, gehören die Detailkonzepte Trägerschaften, Pflegefamilien und KÜG zu den weiteren Ergebnissen der Konzeptphase. Die Detailkonzepte ermöglichen interessierten Fachleuten einen umfassenden Einblick zur geplanten Umsetzung des KJG.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass sämtliche Detailkonzepte als Entwürfe zu verstehen sind und keine rechtliche Verbindlichkeit haben. Die Detailkonzepte dienen teilweise auch als Grundlagen für die Erarbeitung der Verordnung zum KJG, weshalb ihre Inhalte im Rahmen der Verordnungsarbeiten (insbesondere aufgrund der Vernehmlassung) aller Voraussicht nach noch inhaltliche Anpassungen erfahren werden.

Fragen zu den Detailkonzepten richten Sie bitte per E-Mail an kjg@ajb.zh.ch.

Aktualitäten aus den Realisierungseinheiten (RE)

Das Projektteam KJG ist derzeit daran, die verschiedenen neuen Aufgaben zur Umsetzung des KJG vorzubereiten. Im Januar 2020 konnten nun auch die Realisierungs- und Einführungsarbeiten in den Bereichen Fallfinanzierung und Pflegefamilien aufgenommen werden:

  • Cristina Vasella widmet sich als RE-Verantwortliche den Umsetzungsfragen zum Thema Kostenübernahmegarantien (KÜG). Sie wird die zukünftige Leiterin der Abteilung Fallfinanzierung.
  • Als RE-Verantwortliche für die Vorbereitungsarbeiten im Bereich Pflegefamilien konnte Elena Peñuelas engagiert werden, die als langjährige Mitarbeiterin der Regionalstelle Pflegefamilien in Wetzikon fundiertes Fachwissen mitbringt und die zukünftige Leitung der Abteilung Pflegefamilien übernehmen wird.

Kontakt

Amt für Jugend und Berufsberatung – Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung, Trägerschaften

Adresse

Dörflistrasse 120
8090 Zürich
Route anzeigen